Fachzeitschrift «mitgestalten»

«mitgestalten» ist das Magazin und Programmheft des Vereins lernwerk bern. Es erscheint viermal jährlich in einer Auflage von 4000 Exemplaren und enthält das Kursprogramm sowie Reportagen, Porträts, Tipps und Berichte für alle, die mit Kindern gestalten. Der Versand geht an alle Schulhäuser und Tagesschulen im Kanton Bern, an rund 2000 Lehrkräfte privat sowie an wichtige Entscheidungsträger im Bildungswesen. In der Mitgliedschaft von lernwerk bern ist das Jahres­abonnement enthalten.

Möchten Sie für Fr. 10.-- inkl. Porto eine Einzelnummer bestellen? Dann schicken Sie ein Mail mit Ihrer Adresse an info@lernwerkbern.ch.

Aus dem aktuellen Heft:

Andreas Stettler

Untersuchung zu guten Aufgabestellungen

Andreas Stettler, Kursleiter bei lernwerk bern und Dozent an der PH Bern, untersucht im Rahmen seiner Dissertation, was gute Aufgabenstellungen im Technischen Gestalten sind. Dazu braucht er deine Hilfe!

Über das Unterrichten nachdenken
Kürzlich habe ich mich mit einem Dutzend Lehrkräften aus dem Technischen Gestalten getroffen, um Praktika vorzubereiten. Wir beschäftigten uns mit dem Thema Beurteilung. Jede Person erzählte kurz, wie sie in ihrem Unterricht beurteilt. Das Erstaunliche dabei war, dass die verschiedenen Überzeugungen und die daraus folgende Praxis kaum Übereinstimmungen hatten. Die Beurteilungspraxis der Lehrkräfte ging in verschiedener Hinsicht weit auseinander. Vermutlich trifft das nicht nur für die Beurteilung zu. Unser Unterricht ist sehr persönlich geprägt, hat sich im Laufe der Jahre tradiert und unterscheidet sich vom Unterricht anderer Lehrkräfte.

Warum braucht es Forschung im Technischen Gestalten?
Gibt es aber objektive Kriterien für guten Unterricht? Wie kann zum Beispiel Technisches Gestalten unterrichtet werden, so dass Schülerinnen und Schüler wirklich profitieren?

Fachdidaktische Forschung hat in vielen Fächern Tradition (besonders in den Sprachen und Mathematik). Sie sucht objektive Kriterien für guten Unterricht und bildet die Grundlage für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften. Politiker und Mitarbeiter der Erziehungsdirektion fällen Entscheidungen auf Grund von empirischer Bildungsforschung (z.B. wenn es darum geht, Lektionen oder Budgets zu streichen).

Im Gegensatz zur Forschungstradition in den Sprachen, Naturwissenschaften und der Mathematik sind im Technischen- und Textilen Gestalten in der Schweiz bisher kaum empirische Untersuchungen bekannt. Technisches Gestalten hat seine eigenen Mechanismen und Dynamiken. Erkenntnisse aus der Forschung anderer Fächern können nicht direkt auf das Technische Gestalten übertragen werden. Es braucht also auch fachdidaktische Forschung. Hier besteht ein grosser Nachholbedarf. Das Fach wird sonst in bildungspolitischer und wissenschaftlicher Hinsicht nicht wahrgenommen.

Eine Untersuchung als Chance
Mit meiner Dissertation ergibt sich die Chance für eine grössere empirische Untersuchung. Im Frühsommer 2018 plane ich im Rahmen meiner Promotion eine Untersuchung im Kanton Bern und im Kanton Basel-Stadt. Die Untersuchung soll sich mit guten Aufga­benstellungen im Technischen Gestalten beschäftigen. Aufgabenstellungen rückten in den letzten Jahren vermehrt in den Blickwinkel fachdidaktischer Forschung. Man geht allgemein davon aus, dass Aufgabenstellungen einen grossen Einfluss auf den Unterricht haben. Für meine Untersuchung braucht es möglichst viele Lehrkräfte und ihre Klassen aus dem Technischen Gestalten (4. - 8. Klasse). Obwohl der Aufwand für die einzelne Lehrperson und ihre Klassen gering ist, hat die Mitarbeit für die Untersuchung einen unschätzbaren Wert.

Wie kannst du die Forschung unterstützen?
Wie schon beschrieben, braucht es für die Untersuchung viele Klassen mit ihren Lehrkräften aus dem Fach Technisches Gestalten. Falls du nicht im Fach unterrichtest, ist es eine grosse Hilfe, wenn du deine Kolleginnen und Kollegen motivierst. Wenn du selbst Technisches Gestalten unterrichtest, wäre es toll, wenn du an der Untersuchung teilnehmen würdest.

Das Anmelden erfolgt in zwei Schritten: Im Moment kann ein Talon in Papierform oder online ausgefüllt werden, mit dem du dein grundsätzliches Interesse an der Untersuchung bekundest (via www.lernwerkbern.ch/marktplatz.html). Erst Anfang 2018 werden alle Interessierten mit Hilfe der Adressen, die auf dem Talon sind, kontaktiert und definitiv für die Umfrage gewonnen.

Welcher Aufwand ist für die Lehrkräfte und ihre Klassen mit der Untersuchung verbunden?
Alle Klassen und ihre Lehrkräfte werden einen vorbereiteten Fragebogen ausfüllen. Beides sollte zeitlich in einer Lektion Platz finden.

Dieses Projekt wird von lernwerk bern massgeblich unterstützt und ist eine Zusammenarbeit mit der PH Bern, der Uni Basel und der PH Karlsruhe.

Ich danke dir schon im Voraus für deine wertvolle Mitarbeit!

Gastautor:
Andreas Stettler beschäftigt sich seit Jahren mit der Frage, was guten Unterricht im Technischen Gestalten ausmacht. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und arbeitet als Dozent an der PH Bern am Institut Sekundarstufe 1. Neben dem Hauptberuf ist er lernwerk-Kursleiter und Mitautor von Lehrmitteln.